Woland Art Club: Kunst in Portopiccolo.
Mit einem klaren Projekt zur Förderung aller Kunstarten hat Portopiccolo im Sommer 2015 mit dem Kulturverein Woland Art Club eine Synergie gebildet.

Woland ist die Frucht der Idee und des Willens einiger Exponenten der künstlerischen und wissenschaftlichen Unternehmensgesellschaft Triests, welche sich 2012 mit der Ambition vereinigt hat, den kulturellen Pluralismus der Stadt durch internationale Initiativen und Projekte zu fördern. Mit diesem klaren Zweck eröffnete Portopiccolo im Juli letzten Jahres Woland Art Space, ein innovativer Raum, ganz anders im Vergleich zu den traditionellen Galerien: Dank vielfältiger Ausstellungen, aus London, Berlin, Moskau und Zagreb kommend, ist er von höchstem Niveau und starkem Kunstwert geprägt.

Aufgrund dieses Ansatzes und der positiven Antwort des Publikums sind Portopiccolo und Woland einen Schritt weitergegangen: zusammen wurde der Woland Art Club konzipiert. "Club", d.h. ein Treffpunkt für kunstbegeisterte Mensch, perfekt für den Lifestyle Portopiccolos. 

Am Samstag, 7. November 2015, fand die offizielle Eröffnung des neuen Sitzes von Woland Art Club -neben der Piazzetta- statt. Um die Beziehung Portopiccolo-Woland im Bereich der Förderung von einheimischer Kunst und Kultur darüber hinaus zu stärken, wurde das neue Kultur- und Kunstprogramm präsentiert.

Eine Stärke des Kulturvereins ist sein hervorragender Kultur- und Wissenschaftsausschuss:

Er steht unter dem Vorsitz von Edward Lucie-Smith, einem weltweit bekannten Kunsthistoriker; Maria Kodama, Muse und Witwe von Jorge Luis Borges; Sergei Reviakin, Präsident des London Collectors Club und Claudio Crismani, einem weltweit bekannten Pianist und Präsidenten des Woland Vereins.